Historie

Die Historie Westfalen

Wissend um die bereits seit Jahrzehnten bestehenden Bankleitervereinigungen in den meisten anderen Verbandsgebieten und aufgrund des schwieriger werdenden Umfeldes begannen 1984 fünf genossenschaftliche Bankleiter sich mit der Gründung einer berufsständischen Interessenvertretung zu beschäftigen. Nach zwei Jahren Vorbereitung und schon damals mit Unterstützung der Kollegen der Bankleitervereinigung des Rheinlandes beschlossen am 14. April 1986 33 hauptamtlich tätige genossenschaftliche Bankvorstände die Gründung der "Vereinigung hauptamtlicher genossenschaftlicher Bankleiter in Westfalen-Lippe e.V.". Die Gründungsversammlung fand im Torhaus Möhnesee statt. Bereits Ende 1986 waren 170 Kollegen Mitglieder der Vereinigung und bei der Verschmelzung 2002 90% der aktiven genossenschaftlichen Bankleiter in Westfalen-Lippe.

Die Genossenschaftliche Geschäftsleiter-Rechtsschutzversicherung war als Gruppenversicherung bis 1990 als Zusatzleistung wählbar, danach unabdingbar mit der Mitgliedschaft fest verbunden.

Die Rechtsberatung und -vertretung übernahm ab Gründung der VAF, Köln und ab 1997 die auch heute noch für uns tätige Anwaltssozietät Tschöpe/Schipp/Clemenz in Gütersloh.

Um für unsere Mitglieder Grundlagen für Verhandlungen mit dem Aufsichtsrat zu schaffen, wurden bereits 1988 Gespräche mit dem Westfällischen Genossenschaftsverband aufgenommen mit dem Ziel, abgestimmte Dienst- und Versorgungsverträge einzuführen sowie gemeinsame Gehalts- und Pensionsempfehlungen zu vereinbaren. Im August 1991 war dieses Ziel erreicht und Anpassungen sowie Veränderungen wurden seitdem gemeinsam veröffentlicht.

Seminare für unsere Mitglieder, die insbesondere die Organstellung berücksichtigen, wurden bereits 1987 erstmalig angeboten und damals wie heute gut angenommen.

Vorsitzende des Vorstandes waren:

  • Peter Hehemann, Bad Oeynhausen: 1986 bis 1992
  • Karl-Josef Henrich, Essen: 1992 bis 2000
  • Raimund Kayser, Bochum: 2000 bis Verschmelzung

Vorsitzende des Beirates waren:

  • Manfred Brücher, Siegen
  • Rainer Eggert, Versmold: 2000 bis Verschmelzung

 

Die Historie der "Vereinigung der Geschäftsleiter von Genossenschaften im Rheinland e.V. mit Sitz in Köln"

Gegründet am 24. Oktober 1951 als "Sterbenotgemeinschaft der Rendanten und Geschäftsführer landwirtschaftlicher Genossenschaften" wurde erstmals 1962 mit der Aufstellung einer neuen Satzung und Änderung des Namens in "Interessengemeinschaft der Geschäftsführer der Raiffeisengenossenschaften Nordrhein e.V." die solidarische Vertretung der Mitglieder einer der Aufgabenschwerpunkte. Vielen Kollegen fiel es damals schon schwer, bei den eigenen Organen und dem Prüfungsverband eine angemessene Vergütung und Absicherung für das Alter zu erreichen. Bereits Mitte der sechziger Jahre wurden Gespräche mit dem Prüfungsverband aufgenommen, die einen Musterdienstvertrag und eine allgemeine Regelung für eine Altersversorgung zum Ziel hatten.

Diese Aufgaben, ergänzt um die Rechtsberatung durch den VAF und die genossenschaftliche Geschäftsleiterrechtsschutzversicherung, rückten immer mehr in den Mittelpunkt der Tätigkeiten des Vereines, der 1972 in "Vereinigung der Geschäftsleiter von Genossenschaften im Rheinland e.V." umfirmierte und diesen Namen bis zur Verschmelzung in 2002 beibehielt.

Die Entwicklung einer Vereinigung ist geprägt durch die handelnden Personen.Vorstandsvorsitzende waren:

  • Johannes Verhören, Dünken: 1951 bis 1956
  • Peter Gerhards, Nerzen: 1956 bis 1964
  • Heinz Limbach, Hennef: 1964 bis 1966
  • Josef Steger, St. Hubert: 1966 bis 1967 und 1977 bis 1979
  • Werner Kaden, Nümbrecht: 1967 bis 1977
  • Günter Winands, Gummersbach: 1979 bis 1996
  • Ernst Elmer, Neunkirchen-Vluyn: 1996 bis Verschmelzung

Mit der Umwandlung in eine Interessengemeinschaft 1962 wurde zur besseren Einbindung und Information der Mitglieder und zur Beaufsichtigung der Geschäftsführung ein Verwaltungsrat installiert.

Dessen Vorsitzende waren:

  • Heinz Aengenheyster; Geldern: 1962 bis 1989
  • Rainer Noll, Waldbreitbach: 1989 bis Verschmelzung

 

Historie Norddeutschland

Gründung

Am Anfang stand eine Idee

Mit der Idee, durch einen Berufsverband die Verantwortung und dienstlichen Belange der Geschäftsleiter zusammenzufassen, anzugleichen und zu optimieren wurde am 23. Juli 1973 in Celle der Verband der Geschäftsführer der Raiffeisen-Warengenossenschaften in Niedersachsen gegründet. 22 Berufskollegen aus Niedersachsen waren ab der ersten Stunde dabei. Der juristische Sitz ist bis heute Uelzen. 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.